Helfer vor Ort (HvO)

Erleidet ein Mensch eine schwerwiegende Attacke mit Ausfall der Vitalfunktionen schwindet die Wahrscheinlichkeit des Überlebens ohne Anwendung von qualifizierter Hilfe um ca. 10% pro Minute. Nach mehr als 10 Minuten ist die Überlebenswahrscheinlichkeit nahe Null, abhängig von der individuellen Konstitition.

Ein Rettungswagen benötigt ca. 15 Minuten bis Weidenberg.

Das reicht nicht ganz... !

Die Zeit zwischen Alarmierung und Eintreffen des Rettungsdienstes wird als therapiefreies Intervall bezeichnet. Um dieses Intervall so kurz wie möglich zu halten, gibt es den Helfer vor Ort (HvO). Der HvO ist eine freiwillige Dienstleistung des Roten Kreuzes und dient dazu, schnellstmöglich qualifizierte Erste Hilfe zum Patienten zu bringen. Seine Aufgabe ist es, bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes:

a) Bei Patienten ohne Vitalfunktion: Herz-Lungen-Wiederbelebung und automatisierte externe Defibrillation (AED) durchzuführen und den Patienten zweckmäßig zu versorgen.

b) Bei sonstigen Notfällen: Vitalfunktionen stabilisieren, Wundversorgung durchführen und Werte (Blutdruck, Blutzucker, Sauerstoffgehalt) abnehmen.

Darüber hinaus wird der HvO zu Verkehrsunfällen und anderen Notfalleinsätzen alarmiert. Der HvO ergänzt den Rettungsdienst und trägt einen nachhaltigen Anteil der rettungsdienstlichen Versorgung der Bevölkerung im Raum Weidenberg, Kirchenpingarten und Speichersdorf bei.

Dienstzeiten sind dabei das Wochenende freitags 1900 bis montags 0700 Uhr und unter der Woche jeweils von 1900 bis 0700 Uhr. Gleichzeitig wird so die zu diesen Zeiten schwächere Besatzung der Rettungswache ausgeglichen und der Rettungsdienst sicher gestellt.

Alle Mitglieder des HvO Weidenberg arbeiten ehrenamtlich und ohne Bezahlung; Da es  sich um eine freiwillige Leistung der Bereitschaft handelt, muss die Bereitschaft auch die Kosten übernehmen. Dazu zählen: Alle Ausgaben für das Fahrzeug (Anschaffung, Unterhalt, Reparatur und Inspektion), die Kosten für Verbandmaterial, Verbrauchsmaterial und Technik. So kostet allein der Akku für den Defibrillator 250€.

Aus diesem Grund sind wir auf Spenden und Zuwendungen von Seiten der Bürger und der Gemeinde angewiesen.